Ausrüstung Hochtour & Fly

Hallo, ich möchte hier meine Ausrüstung zum H&F im Wallis 15.&16.08.2020 vorstellen und zur Diskussion anregen.

  • Von der Ausrüstung auf den Bildern habe ich alles gebaucht und nichts vermisst.
  • Die Temperaturen während den Touren lagen zwischen 0-20°C
  • Gesamtgewicht inkl 2L Wasser ~17kg

Die Tourenberichte sind hier im Forum ebenfalls enthalten.

2 Like

Hallo zusammen, Dank der freundlichen Unterstützung einer Bergsteigerin hatten wir auch noch einen gescheiten Stand am Einstieg der Kletterstelle am Hohlaubgrat. Von daher müssten wir sagen, ein Klemmkeil und ein Friend für den Stand dort schaden sicher nicht. Sonst war alles dabei!

1 Like

Ja cool! Das ist schon deutlich mehr als bei unseren normalen Hike & Fly Touren.

@timbek: wäre mal cool zu wissen, was man an Mindestmaß mitbringen um solche Hochtouren zu gehen. Sowohl in Bezug an Aurüstung, aber auch Kondition und sonstige Skills (z.B. Seil- und Sicherungstechniken). Wieviel kann man davon on-the-fly (also während der Tour lernen) und für was sollte man sich wirklich vorbereiten. Ich bin zwar Sportkletterer, trotzdem glaube ich, dass das nochmal etwas ganz anderes ist.

Interessanter Kommentar Stefan!

Ich versuche mal ein paar Punkte die mir dazu in den Kopf kommen aufzulisten.
Die technische Ausrüstung (Hardware) und Sicherungstechniken sind letztendlich von drei Faktoren anhängig:

  • aktuelle Bedingungen
    sind Gletscher aper und Spalten offensichtlich?
    gibt es Passagen mit Blankeis und Abrutschgefahr?
    liegt im Felsteil Altschnee, Neuschnee, Eisüberzug durch gefrorenes Tauwasser?
    muss aufgrund von Wetterwechsel oder Gewitterwahrscheinlichkeit schnell gestiegen werden?
    und einiges mehr
  • persönliches Können
    wo liegen meine Schwächen, wo meine Stärken?
    wie ist meine aktuelle Verfassung? physisch und psychisch!
  • Kombination aus den vorigen Punkten
    passt die Tour / Route / Bedingungen zu meiner aktuellen Verfassung

Diese Punkte müssen natürlich gegebenenfalls in einer Seilschaft / Gruppe betrachtet werden und zum „Schwächsten“ passen.

Ein Erlernen von Sicherungstechniken ist während einer Tour ungünstig oder gar gefährlich.
Basics müssen zuvor erlernt und trainiert werden, auf Tour wird es ja dann benötigt und muss sitzen.

Die Kondition ist hierbei am einfachsten abzuklären:
Rucksack auf, Material rein, rauf auf den Berg :hot_face: :laughing:

Mit Vorbereitung, konditionell und technisch, machen solche Touren definitiv mehr Spaß!

2 Like

Super! Danke dir.

Mein Plan wäre dann eh mal mit einem Bergführer oder jemanden der schon viel Erfahrung hat eine leichte Tour zu machen um die Technik zu erlernen und dann Schritt für Schritt zu steigern.

Freue mich auf jeden Fall drauf, wenn wir in Zukunft dann mal zusammen solche Abenteuer unternehmen können.