Biwak oder Zelt?

Eine Nacht in den Bergen unter freiem Himmel ist unbezahlbar, das steht fest!

Doch so schön wie es sein kann, so gefährlich kann es auch werden. Schnelle Wetterumschwünge in den Bergen sind keine Seltenheit. Starkregen, hohe Windgeschwindigkeiten, Schnee, Kälte…
Da kann man nur froh sein, wenn man einen guten Wetterschutz dabei hat.

Was bevorzugt ihr? Biwaksack oder Zelt?

Die Pro´s und Contra´s im Überblick:

Biwak

(+) Ultralight
(+) kleines Packmaß
(+) Freiheitsgefühl
(+) schnell auf- und abgebaut
(+) günstig
(+) In einem Biwaksack darf man fast überall legal schlafen

(-) anfälliger gegen Wettereinflüsse
(-) Bei billigen, nicht atmungsaktiven Modellen kommt es oft zu Kondenswasserbildung -> Die Dusche am Morgen ist inklusive
(-) ungeschützt, kälter

Zelt

(+) Sehr guter Schutz gegen Wettereinflüsse. Gute Zelte, halten sehr viel Regen und Windgeschwindigkeiten von 100 km/h aus.
(+) „Wärmende Hülle“; durch den Zeltstoff wird vor allem Wind abgehalten und es kommt einem wärmer vor.
(+) Das Gewicht kann auf Personen aufgeteilt werden (Bsp. 2P Zelt; Stangen und Plane getrennt)

(-) schwer
(-) teurer
(-) billige Modelle haben ebenfalls Kondenswasserprobleme, vor allem 1-schichtige Zelte
(-) offiziell ist Zelten in den Bergen verboten. (Gesetze ändern sich von Region zu Region)

Meine Empfehlung

Ich bin eher ein Zeltliebhaber, da ich gerne komplett geschützt bin und dadurch einfach besser schlafe.
Die ein oder andere Nacht unter freiem Himmel, lasse ich mir dann aber auch nicht entgehen. :slight_smile:

Dafür nutze ich meinen Rescue Bivy der komplett Wasserdicht, aber gleichzeitig atmungsaktiv ist. Diesen 205g leichten Sack, der die Körperwärme wieder nach innen reflektiert, kann ich wärmstens empfehlen!

Mein Zelt ist ein Salewa Sierra Leone Pro 2, welches mit 2,3 kg noch im Bereich der Erträglichkeit liegt. Es geht noch deutlich leichter! Jedoch aufgeteilt auf 2 Personen ist das Gewicht akzeptabel.

Grundsätzlich ist es zweitrangig auf welches Tool man zurückgreift, denn im Vordergrund sollte immer da Abenteuer stehen!

Auf viele Sterne und ruhige Nächte in den Bergen :sunrise_over_mountains:

Calli :call_me_hand:

3 Like

Ja sehe ich genauso @Calli. Ich hab den Salewa Powertex Bivy I mit einem Gewicht von 470g.

Ich nehme den Biwaksack vor allem dann, wenn es nur eine Übernachtung ist und ich weiß, dass das Wetter mit hoher Wahrscheinlichkeit gut bleibt.

Allerdings habe ich als Bauchschläfer Probleme damit, wenn es sehr kalt ist, und man sowohl Schlafsack als auch Biwaksack bis zum Anschlag zu machen muss. Dann wird es mit der Luftzufuhr manchmal etwas knapp. Im Vergleich zum Rückenschläfer, wo die Gesichtsöffnung dann eh oben ist und man mit reichlich Sauerstoff versorgt wird.

Für Mehrtagestouren ist das Zelt deswegen meine erste Wahl. Ich schlaf darin einfach deutlich besser und bin am nächsten Tag viel erholter. Außerdem ist es auch ganz cool am Abend einen wind- und wettergeschützten Bereich zum Chillen zu haben.

Als Zelt nutze ich aktuell das Salewa Litetrek Pro II (Gewicht: ~2kg). Es ist mit 500€ Neupreis sicherlich nicht das günstigste, aber ich würde lieber ein gutes Zelt günstig gebraucht kaufen, als neu ein billiges Zelt von niedrigerer Qualität.

2 Like