Tourenbericht Hochries: Thermik schnüffeln oder Sunset Soaring? (1,5h; 875hm) 🇩🇪

Abwechslungsreiche Tour am Nordrand der westlichen Chiemgauer Alpen. Die Hochries (1560m) ist ein vielversprechender Flugberg, der vielen Ansprüchen gerecht wird. So kann man vor allem bei W / NW Lagen bis spät in den Abend hinein einen wunderschönen Sonnenuntergang aus der Luft genießen und sich gut am Hang halten. Aber auch bei N / NO Wind lädt der Berg zum fliegen ein.

Hike

Gestarten wird sofort am Landeplatz in Grainbach, an dem ein Parkplatz angrenzt (Tagespauschale 3 €). Oberhalb der Hochriesbahn, geht man nun den asphaltierten Forstweg entlang, welcher bis zur Mittelstation führt. Kurz vorher biegt man nach rechts in einen kleinen Pfad hinein, welcher zum Moserboden führt. Eine große Lichtung, auf der sich einige Almen befinden.

In dem Kessel des Moserbodens, spürt man oft den leichten Bergwind. Ein Zeichen dafür, dass am Gipfel der Wind aus Norden kommt! :wink:

Der asphaltierte Forstweg endet und ein steiler Pfad durch den Wald beginnt in einigen Zickzack Linien. Sobald der Weg aus dem Wald führt und wieder flacher wird, kann man sich auf die erste kleine Pause mit einem schönen Blick über das Flachland freuen.

Es folgt ein zäher Weg mit etlichen Stufen die Westflanke der Hochries hinauf. Angekommen an den Seitenalmen und dem ersten kleinen Gipfelkreuz mit grandioser Aussicht, hat man es fast geschafft. Neben zwei kleinen Startplätzen, wartet auch die Hochrieshütte auf uns, in der wir uns vor unserem Flug noch stärken können.


Die Abendsonne an den Seitenalmen

Fly

Bei gutem Wetter und Bergbahn Betrieb ist der NW Startplatz, welcher sich direkt unterhalb des Gipfelkreuzes befindet, oft ziemlich voll. Dann kann man je nach Windlagen auch auf die NO Startplatz ausweichen. Dieser befindet sich ca. 40 hm unterhalb des Gipfelkreuzes Richtung Osten.


Der NW Startplatz bietet Platz für bis zu zwei Schirmen nebeneinander


NO Startplatz mit Blick auf den Chiemsee

In der Luft hat man viele Möglichkeiten:

  • Hangsoaring; vor allem am Abend bei Westlagen sehr gut und lange möglich.
  • Streckenflug; z.B. Richtung Kössen, Startzeit sollte zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr liegen. Bei schwacher Nordwestströmung zwischen April und Juli gut möglich.
  • Abgleiter zum Landeplatz.


Der riesige Landeplatz lädt auch gerne zum Groundhandeln ein

Tipp

Die Fotowebcam zeigt den NW Startplatz der Hochries mit aktuellen Windgeschwindigkeiten an. Das Bild wird alle 10 Minuten aktualisiert. Es gibt sogar ein Live Video.

Bei Hochdruckwetter herrscht vormittags oft Südwind an der Hochries. Dieser ist den umgebenden Tälern geschuldet und dreht oft ab ca. 11-12 Uhr auf Nord.

3 Like

Cooler Bericht! Klasse geschrieben :heart:

Ich freue mich schon auf die nächste gemeinsame Tour, sobald die Grenzen wieder offen sind. Grüße an den Sepp, wenn du die Tage mal wieder an der Hochries fliegst :wave:

1 Like