Trinkwasseraufbereitung: Tabletten, Filter oder UV-Bestrahlung

Wie macht ihr es eigentlich mit der Wasseraufbereitung?

Mir war immer schon bewusst, dass man Gletscherwasser und auch Wasser von der Schneeschmelze nicht trinken sollte. Ich habe jetzt aber in verschiedensten Magazinen Artikel gelesen und auch schon vom Alpenverein die offizielle Empfehlung gehört, dass man selbst Wasser aus Bächen nicht trinken sollte, weil man nie weiß welche Tiere (oder auch Menschen) bachaufwärts ihre Exkremente zurückgelassen haben.

Wie macht ihr das? Ist euch das egal und ihr geht das Risiko einfach ein? Oder habt ihr auf jeden Fall immer einen Filter oder ein anderes Wasseraufbereitungsmittel dabei. Falls ja, welches und warum?

  • Tabletten
  • Wasserfilter
  • UV-Bestrahlung

Oder kocht ihr das Wasser einfach ab?

2 Like

Hallo Claudia,

das ist ein sehr gutes Thema, über das ich mir ehrlich gesagt auch noch nie so richtig Gedanken gemacht habe. Auf deine Frage hier habe ich auch mal angefangen zu recherchieren und ich werde mir demnächst was zulegen. In welche Richtung es genau geht, ist noch nicht ganz klar. Sobald ich mal was ausprobiert habe, lasse ich es dich wissen. :wink:

Danke fürs darauf aufmerksam machen.

LG

Hallo,
ich denke die Vorsicht bei Schnee kommt daher, dass Neuschnee ja aus reinem Wasser entsteht und somit streng genommen keine Mineralien enthält. Somit käme es bei größerem Konsum zum Entsalzen des Körpers, was besonders bei Sport zusätzlichen negativen Einfluss hätte.
Also geschmolzener Schnee+Mineralien = okay

Bei Wasser aus Bächen oder Rinnsalen besteht die Gefahr der Verkeimung durch Tiere. Insbesondere Wasser was durch Almweiden läuft ist hiervon betroffen. Aber auch größere Steinbock- oder Gamskolonien können das Wasser verschmutzen. Almen sind offensichtlich oder in der Karte zu sehen. Bei Wildtieren wie Steinbock oder Gams sieht es anders aus, aber hier können Hüttenwirte oder Älpler oft Auskunft geben.

Bei der Aufarbeitung gilt zu beachten, dass Bestrahlung nur bei ungetrübtem Wasser richtig funktioniert. Auch Schmutzpartikel werden nicht entkeimt. Gleich verhält es sich auch bei Tabletten, der Wirkstoff kann nur frei zugängliche Keime abtöten. Die sicherste Methode wäre demnach erst Filtern, dann mit Tabletten entkeimen.

Ich persönlich mache mir da aber eher wenig Kopf drum, wenn ich etwa abschätzen kann wo das Wasser her kommt. Aber zur Not habe ich immer MICROPUR FORTE Tabletten dabei.

Noch zur Anmerkung, auf Hütten ist die Wasserentnahme oft mit „kein Trinkwasser“ gekennzeichnet. Dies hat aber in der Regel gesetzliche Hintergründe. Auch hier hilft Fragen beim Hüttenwirt, sehr oft ist das Wasser trinkbar.

3 Like

Das ist mal eine super Antwort! Danke dir Tim.

Da hab ich mich eh schon immer gewundert, nach welchem Qualitätsmaßstab, das denn kein Trinkwasser sein kann.